Wandertouren

Mönchgut Wanderung

Die Gletscher der Eiszeit haben hier eine einzigartige Landschaft geformt. Land und Meer sind durch unzählige Buchten miteinander verschmolzen.

Sie wandern vom Fischerdorf Gager hoch auf den Kamm der Zickerschen Berge mit famosem Blick über den Greifswalder Bodden. Hinab geht´s dann nach Groß Zicker mit Besichtigung der Kirche und einer Rast auf dem Dorfplatz.

Schwierigkeitsgrad: Leicht bis Mittelschwer

Nordstrand – Wittows wilder Norden

Entlang der Nordküste der Halbinsel Wittow, durch den verwunschenen „Märchenwald“ mit bizarren Baumskulpturen und entlang des Hochuferweges führt Sie Ihre Wandertour.

Hier am Geröllstrand werden Sie auf der Suche nach Donnerkeil und Feuerstein auf jeden Fall fündig.

Schwierigkeitsgrad: Leicht bis mittelschwer

Wanderung von Sassnitz zu den Kreidefelsen

Diese Tour ist ein Rundweg entlang der Kreideküste im Nationalpark Jasmund. Sie starten oberhalb der Wissower Kliniken an der ehemaligen Gaststätte Waldhalle.

Entlang des Hochuferweges wandern Sie durch die wunderschönen alten Buchenwälder und genießen den Ausblick auf die Kreidefelsen und das sich immer wieder ändernde Farbenspiel der Ostsee. Am Geröllstrand angelangt ist es nicht schwer, Hühnergott, versteinerte Seeigel oder Donnerkeil zu finden. Hier wird Erdgeschichte anschaulich und Sie erfahren vieles über die Entstehung von Kreide und Fossilien und erkennen, wie die Naturgewalten auch heute noch die Küsten durch Abbrüche verändern.

Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer

Kreidemuseum und Feuersteinfelder

Was ist Kreide, wie wird sie abgebaut und welche Fossilien sind darin enthalten? Im Kreidemuseum Gummanz bekommen Sie Antwort.

Bei der Wanderung durch den alten Kreidebruch besteigen Sie den kleinen Königsstuhl und haben bei klarem Wetter einen Blick bis zur Hansestadt Stralsund. Nach einer kurzen Weiterfahrt und einem Spaziergang erreichen Sie die Feuersteinfelder bei Mukran mit ihren bis zu einem Meter hohen Wällen aus grauweiß schimmernden Feuersteinen. Vor 3000-4000 Jahren wurden Sie bei einer Sturmflut vom Meer bis hierher geschleudert.

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Leuchttürme am Kap Arkona

Sie wandern im Spülsaum der Ostsee und entlang des Hochuferweges, begleitet vom Rauschen der Wellen bis zum Kap Arkona.

Unterwegs finden Sie halb versteckt das Fischerdörfchen Vitt. Alte rohrgedeckte Fischerkaten, kleine Boote sowie die achteckige Uferkapelle charakterisieren dieses Kleinod. Ihre Wandertour endet mit einem Bummel über den Rügenhof in Putgarten.

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Rund um die Stadt Putbus

Diese Tour führt Sie durch die reizvolle Kulturlandschaft rund um die Stadt Putbus.

Von Fürst Wilhelm Malte I. am Reißbrett geplant und im Stil des Klassizismus erbaut, gilt die weiße Stadt, wie sie im Volksmund genannt wird als ein wahres Kleinod Rügens. Ihre Wanderung beginnt im Stadtkern und führt durch den Schlosspark, vorbei am Wildgehege. Durch den angrenzenden Wald wandern Sie weiter durch eine mehr als 300 Jahre alte Eichenallee mit Blick auf den Wreechener See. Vorbei am Ort Neukamp wandern Sie zum Wreechener Strand. Dort laden am Ufer liegende Findlinge zur Pause ein. Oberhalb eines 10 Meter hohen, sehr aktiven Kliffs, mit Blick auf die Insel Vilm geht es durch eine wunderschöne Kopfweidenallee durch den Ort Neuendorf und weiter entlang einer Hainbuchen- und Wildobstallee zurück nach Putbus.

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Von Lohme zum Königsstuhl

Lohme ein Ort der Dichter und Maler im Norden der Insel ist Ausgangspunkt und Ziel Ihrer Wanderung. Der Ort liegt oberhalb einer Steilküste, etwa 50 Meter über dem Meeresspiegel.

Entlang des sehr abwechslungsreichen Hochufers mit den schönsten Aussichten auf das Kap Arkona und auf die Ostsee erreichen Sie nach ca. 2 Stunden den Königsstuhl. Von der Victoriasicht haben Sie einen tollen Blick auf den Königsstuhl und auf bizarr geformten Kreidekegel unterhalb der Aussichtsplattform.

Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer

Wanderung Hiddensee

Ihr Tag beginnt schon mit der Überfahrt ab Breege durch die schöne Boddenlandschaft zum Örtchen Vitte auf Hiddensee.

Am Ostseestrand entlang geht es bis Kloster, dann weiter auf dem Höhenweg, der gezeichnet ist von den schönsten Windflüchtern und mit tollen Ausblicken auf das Meer. Sie erreichen den Leuchtturm auf dem 79 Meter hohen Dornbusch und können einen großen Teil Rügens mal auds einer anderen Perspektive sehen. Bei einer Rast genießen Sie die Landschaft und bekommen viele Informationen über die Entstehung der Insel Hiddensee. Auf dem Inselblick, einem Aussichtspunkt, legen wir nochmal eine kurze Pause ein und sehen die gesamte Insel mit einer Länge von 18,06 Kilometern und einer Breite, an der schmalsten Stelle, von nur 300 Metern. Danach geht es nach Kloster zurück und Sie haben eine Stunde zur freien Verfügung, um den Ort zu erkunden (Hafen, Inselkirche, Gerhard-Hauptmann-Haus). Auf dem Weg nach Vitte besuchen Sie das Nationalparkhaus und am Nachmittag geht es entspannt nach einem erlebnisreichen Tag mit dem Schiff zurück nach Breege.

Schwierigkeitsgrad: Mittelschwer

Seedorf – Neuensien – Gobbin – Seedorf

Unsere Tour führt uns von Seedorf immer rund um den Neuensiener See bis nach Preetz und weiter bis zum urwüchsigen Gobbiner Haken.

Von hier aus genießen Sie den Blick auf das Reddevitzer Höft und die Halbinsel Mönchgut. Durch die von der Eiszeit geformte Landschaft geht es zurück zum Ausgangspunkt in Seedorf.

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Lietzow – Feuersteinfelder – Lietzow

Sie starten am Bahnhof Lietzow und wandern entlang des Kleinen Jasmunder Boddens über eine wunderschöne Endmoränenlandschaft mit sehr viel abwechslungsreicher Vegetation zu den Feuersteinfeldern von Mukran.

Diese sind durch Sturmfluten vor etwa 4000 Jahren dort entstanden und sind jetzt ein besonderer Anziehungspunkt der Heidelandschaft. Im Laufe der Zeit bewachsen mit Heidekraut und bizarren Wacholderformationen, bieten sie einen außergewöhnlichen Anblick. Wir wandern durch den Wald zum langen Ostseestrand. Vielleicht liegt ja gerade eine der großen Fähren im Hafen vor Anker. Nach ca. 1 km erreichen Sie den Ort Mukran. Am Ortsrand entlang kehren Sie durch einen, sich zum Teil auf natürliche Weise entwickelnden Wald, zum Ausgangspunkt zurück.

Schwierigkeitsgrad: Leicht bis Mittelschwer

Wanderung entlang des Boddenufers nach Glowe

Geschützt im Schilfgürtel und auf den weiten Wasserflächen des Boddens machen viele Vögel Rast oder sind hier auf Futtersuche.

Der idyllische Wanderweg führt Sie entlang des Ufers und durch den Kiefernwald der Schaabe. Dabei werden Sie viel Gelegenheit haben, Wasservögel zu beobachten und mit etwas Glück vielleicht auch einen Seeadler bei der Jagd beobachten können.

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Bergen und rund um den Nonnensee

Sie fahren nach Bergen und umwandern den Nonnensee.

Dieser See hat eine große Bedeutung für Wasservögel aus dem Norden und Osten Europas. Bislang wurden schon 80 ans Wasser gebundene Vogelarten hier beobachtet. 25 Arten davon brüten am See, darunter Lappentaucher, Höckerschwan, Graugans, einige Entenarten, Lachmöwe und Flussseeschwalbe. Seadler und seltene Fischadler erscheinen ebenfalls am See.

Schwierigkeitsgrad: Leicht