Frühlingserwachen auf Deutschlands größter Insel

Überall in Wald und Flur hält der Frühling Einzug. Auch wenn die Nächte noch kalt sind, so stimmen doch die Vögel schon mit lautem Gezwitscher den Tag ein und die Sonne lockt mit ihren warmen Strahlen die bunten Frühjahrsblüher unter der Erde hervor.
Erleben Sie das Erwachen der Natur auf unserer schönen Insel und lassen Sie sich von unserem Wanderführer Dietmar Butzlaff und seinen Geschichten „gefangen nehmen“.
Sie wandern entlang der Steilküste im Nationalpark Jasmund und zum Seglerhafen von Glowe. Sie wandern über die Halbinsel Mönchgut sowie durch den Schlosspark von Putbus und durch das Biosphärenreservat Südost-Rügen.

Ab 388,00 EUR pro Person im DZ*

Angebot – 24.03. – 29.03.2019*

  • 5 x Übernachtung inkl. Frühstück vom Buffet
  • 2 x 3-Gang-Abendmenü in unserem Restaurant „MeeresART“
  • 4 x Lunchpaket
  • 1 Kaffeegedeck
  • 1 Eisbecher
  • Kostenfreie Nutzung unserer Saunalandschaft
  • Kostenfreier Handtuch- & Bademantelservice
  • Kostenfreier Internetzugang über W-LAN

*Nicht kombinierbar mit anderen Angeboten und Rabattaktionen

Reisebeschreibung

1. Tag
Anreise und Ankunft im Hotel

2. Tag
Die Wanderung entlang der Kreideküste wird in hohem Maße von den, oft täglich wechselnden Witterungserscheinungen beeinflusst. Somit kann unser Wanderführer den genauen Tourenverlauf immer erst kurzfristig entscheiden, um die Wanderung für Sie zu einem wirklichen Erlebnis werden zu lassen. Oberste Priorität bei unserer Wanderung haben die Sicherheit unserer Gäste und der Schutz und Erhalt des Nationalparks.
Sie starten mit unserem Hotel Bus in Richtung des kleinsten Nationalparks Deutschlands, mit einer Fläche von ca. 3.000 Hektar, auf die Halbinsel Jasmund. Wenn auch der kleinste Nationalpark, so befindet sich doch hier die höchste Erhebung Rügens, der Piek Berg, mit einer Höhe von 161 Metern. Der bekannteste Punkt ist und bleibt aber wohl der Königsstuhl, ein etwa 118 Meter hoher, vorgeschobener Kreidefelsen, der nur über einen schmalen Zugang erreichbar ist.
Ihre Wanderung führt Sie entlang des Höhenwanderweges (Europäischer Fernwanderweg E10) durch den größten zusammenhängenden Buchenwald des Ostseeraumes, vorbei an den „Wissower Klinken“. Wer kennt es nicht, das Gemälde von Casper David Friedrich. Im Jahr 2005 kam es an dieser Stelle zu einem großen Kreideabbruch, bei dem ca. 50.000 Kubikmeter Kreide ins Meer rutschten und mit ihnen die beiden Hauptzinnen.

Sie wandern hinunter an den Geröllstrand und setzen Ihre Wanderung unter den steil aufragenden weißen Kreidefelsen fort. Bei einer Rast können Sie Ihre Blicke über das Meer schweifen lassen und so manch ein Wanderer konnte schon einen Donnerkeil, einen Hühnergott, ja sogar einen versteinerten Seeigel als Andenken mit nachhause nehmen, wenn er mit wachen Augen die Schätze der Natur wahrgenommen hat.
Unser Wanderführer wird Ihnen einiges über „Das weiße Gold der Küste“ erzählen, über Fossilien und wie die Naturgewalten durch Abbrüche die Küste ständig verändern.
Am Abend laden wir Sie herzlich zu einem Abendmenü in 3 Gängen in unser Restaurant MeeresART ein.

3. Tag
Busfahrt nach Glowe, einem ehemaligen Fischerdorf. Hier beginnt Ihre Wanderung in Richtung Königshörn zum Seglerhafen, der im Jahr 2000 seiner Bestimmung übergeben wurde und über ca. 100 Liegeplätze verfügt. Auch Fischer legen hier mit ihren Booten an. Von hier haben Sie einen traumhaften Blick über die Tromper Wiek, einer Ostsee-Bucht zwischen den Halbinseln Wittow und Jasmund und Sie sehen, in gar nicht weiter Ferne, das Wahrzeichen des Ortes, die Ostseeperle. Ein Hyparschalen-Bau des bekannten Rügener Architekten und Bauunternehmers Ulrich Müther. Sie wandern zurück in Richtung Juliusruh und machen halt in der Ostseeperle. Hier lädt unser Wanderführer Sie zu einem Eisbecher ein. Leckeres Eis, das in eigener Produktion hergestellt wird. Nun überlassen wir es den Naturgewalten, in diesem Fall dem Sturm, ob Sie Ihre Wanderung an der Ostsee oder am Bodden entlang fortsetzen. Die Halbinseln Jasmund und Wittow sind durch eine sichelförmige Nehrung, genannt die „Schaabe“, miteinander verbunden. Hier findet man immer ein lauschiges Plätzchen für eine Rast. Im Süd-Westen der Schaabe befinden sich Boddengewässer und im Nord-Osten die Ostsee. Der feine aufgespülte Sand bildet eine riesige natürliche Badebucht, genannt die „Schaabe“, die durch die Ortschaften Glowe und Juliusruh begrenzt wird.

4. Tag
Transfer in das Fischerdorf Gager. Die Wanderung führt Sie durch eine der landschaftlich ursprünglichsten Gegend der Insel Rügen, in der die alten Traditionen noch gepflegt werden, über die Halbinsel Mönchgut. Das Mönchgut gehört vollständig zum Biosphärenreservat Südost-Rügen. Sie wandern von Gager über die Zickerschen Berge, deren höchste Erhebung knapp 70 Meter misst. Mehr als neunzig, der in den Zickerschen Bergen vorkommenden Pflanzenarten stehen auf der „Roten Liste“ der gefährdeten Arten. Ihre Wanderung führt Sie weiter in das denkmalgeschützte Dorf Groß Zicker mit dem bekannten Pfarrwitwenhaus, einem Lehmfachwerkhaus aus dem Jahr 1723 und einem weiteren historischen Baudenkmal, der Backsteinkirche mit ihren beeindruckenden bunten Glasfenstern aus dem 14. Jahrhundert. Auf dem Dorfplatz legen Sie eine kleine Rast ein. Der „Zicker-Berge-Rundweg“ ist ca. neun Kilomater lang und bietet eine faszinierende Aussicht auf die zerklüftete Boddenlandschaft und die Ostsee. Und wenn Sie Lust auf eine Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen haben, wird unser Wanderführer ein gemütliches Plätzchen für Sie kennen, vielleicht sogar mit Blick aufs Meer.
Am Abend laden wir Sie herzlich zu einem Abendmenü in 3 Gängen in unser Restaurant MeeresART ein.

5. Tag
Transfer nach Putbus, der „Weißen Stadt“, die sich seit dem 24.06.2018 nun ganz offiziell auch „Rosenstadt“ nennen darf. Ein Titel, der bisher keinem anderen Ort in Mecklenburg-Vorpommern von der „Gesellschaft Deutscher Rosenfreunde“ verliehen wurde.
Die Wanderung beginnt im Stadtkern der ehemaligen Residenzstadt des Stadtgründers Fürst Wilhelm Malte I. zu Putbus und gibt Ihnen die Möglichkeit, die majestätisch anmutenden Gebäude zu bewundern, die er im Stil des Klassizismus erbauen ließ. Durch den, im englischen Stil angelegten Schlosspark hindurch, führt Sie unser Wanderführer in Richtung Neukamp.
Mit Blick auf den Wreechener See durchwandern Sie eine wunderschöne alte Eichenallee. Im Biosphärenreservat Südost-Rügen legen Sie eine Rast ein. Ihre Wanderung führt Sie auf dem Hochuferweg entlang durch eine schöne Kopfweidenallee und durch den Ort Neuendorf.
Neuendorf war über Jahrhunderte die gesetzliche Anlandestelle von Putbus. Die fürstliche Chronik spricht 1805 vom „Neuendorfer Hafen“. Hier angelangt führt Ihre Wanderung Sie entlang der Hainbuchenallee zurück nach Putbus.
Und wenn Sie jetzt noch Appetit auf ein Stück Kuchen haben, lädt unser Wanderführer sie gern ins „Park Café“ in Putbus ein.

6.Tag
Abreise

Preise pro Person 2019

KategorieSaison A
Einzelzimmer487,00
Doppelzimmer388,00
Doppelzimmer mit Balkon403,00
Atelierzimmer415,00
2-Raum-Atelierzimmer441,00

Direktanfrage Frühlingserwachen auf Deutschlands größter Insel 

Erwachsene

Zimmer

Zimmerkategorie

Angebot*

Anreise*

Abreise*

Vorname*

Nachname*

Telefon

E-Mail Adresse*

Textnachricht / Wünsche

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir übermittelten Daten für die Bearbeitung meiner Anfrage gespeichert werden*.

* Pflichtangaben.

Spamschutz