Für Fragen oder telefonische Buchungen:

Telefon +49 38391 403-0

Das Kap Arkona und seine Sehenswürdigkeiten

Beliebtes Ausflugsziel auf der Insel Rügen

Das Kap Arkona ist eine aus Kreide bestehende 45 Meter hohe Steilküste an der nordöstlichen Spitze der Halbinsel Wittow, die fantastische Ausblicke über die weitläufige Küstenlandschaft gewährt. Darüber hinaus bietet das Flächendenkmal Kap Arkona eine Reihe interessanter Sehenswürdigkeiten: drei Türme auf einem Fleck - das ist einzigartig an der deutschen Ostseeküste. Genießen Sie die grandiose Aussicht von Schinkelturm, Leuchtfeuer und Peilturm.

Kap Arkona befindet sich in unmittelbarer Nähe des Hotels Atrium. Sie können ganz bequem die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, die das Hotel mit der Gemeinde Putgarten verbindet, zu der sowohl das Kap als auch das Fischerdorf Vitt gehören. Von Vitt aus können Sie entweder die Pferdekutsche nehmen oder mit der Kap-Arkona-Bahn fahren. Alternativ lassen sich die knapp zwei Kilometer bis zum Kap zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Bedeutende Bauwerke auf Kap Arkona


Zu den Hauptattraktionen des Kaps gehören zwei Leuchttürme und ein Marinepeilturm, die ganzjährig für Besucher geöffnet sind. Jeder Turm verfügt über eine Aussichtsplattform, von der aus man einen traumhaften Rundumblick über die Insel hat. Bei gutem Wetter kann man sogar die dänische Insel Møn sehen.
Der kleinere der beiden Leuchttürme wurde 1826/27 nach Plänen des preußischen Architekten Karl Friedrich Schinkel erbaut und ist nach dem Travemünder Leuchtturm der zweitälteste an der deutschen Ostseeküste.

Nachdem der Leuchtturm-Betrieb 1905 eingestellt wurde, beherbergt der Turm heute ein Museum und eine Außenstelle des Standesamtes, die regelmäßig für Eheschließungen der besonderen Art genutzt wird. Der neue Leuchtturm wurde 1905 in Betrieb genommen und ist bis heute aktiv. Technikinteressierte können die Leuchteinrichtung des Turmes besichtigen, die 1996 erneuert wurde. 

In der Kuppel des Peilturms wiederum befindet sich ein offenes Kunstatelier, außerdem wird der Turm für Kunstausstellungen, Vorträge und Vernissagen genutzt.

Die Jaromarsburg, die direkt an der Kapspitze liegt, ist ein bedeutendes Zeugnis slawischer Kulturgeschichte. Zwischen dem 6. und 12. Jahrhundert diente sie dem westslawischen Stamm der Ranen als Kultstätte. Im Ausstellungsraum des Peilturmes kann man einen Teil der Funde besichtigen, die bei Ausgrabungen im Innern der Burganlage gefunden worden sind.

Das Fischerdorf Vitt


Sehenswert ist auch das südlich vom Kap Arkona in einer Uferschlucht gelegene Fischerdorf Vitt mit seinen malerischen Schilfdächern.

Eine Gründungsurkunde existiert nicht, aber es wird vermutet, dass das Dorf bereits im 10. Jahrhundert als Fischer- und Handelshafen zur Jaromarsburg gehörte. Von Vitt kann man mit Fischerbooten Rundfahrten um das Kap Arkona machen.

Hotelbewertungen

Hotels mit Hotelbewertungen bei HolidayCheck

Ausgezeichnet